Was bedeutet Tfp ?

Tfp steht für den englischen Satz  „Time for Prints“ und meint in der Fotografie eine besondere Absprache bezüglich. Honorar und Nutzungsrechten. Bei einem Tfp Shooting vereinbaren der Fotograf und das Model, dass die auf Basis des Shootings entstandenen Bilder eine gegenseitige Leistung darstellen und für beide Seiten kein Honorar zu zahlen ist sind. Fotograf und Model verzichten also beide auf die sonst vereinbarte einseitige Geldzahlung. Das Urheberrecht an den Bildern steht grundsätzlich dem Fotografen zu, die Verwertungsrechte können gesondert festgelegt werden.

Warum ein Tfp Shooting ?

Ein TFP-Shooting (engl.: „Time for Prints“) mit mir ist also grundsätzlich erst einmal kostenfrei. Als Fotograf biete ich diese Form des Shootings in Einzelfällen gerne an, weil mich die mögliche Zusammenarbeit künstlerisch und fotografisch weiterbringt. Manchmal hat man eine besondere Idee und möchte diese gerne ausprobieren. Das Model profitiert ebenfalls davon, denn die Aufnahmen stehen zur eigenen Werbung zur Verfügung, sodass sich eine echte „Win-win“ Situation für alle Beteiligten ergibt. Als Model sollst du Spaß während des Shootings haben und Dich über tolle Bilder von Dir freuen. Hierbei ist es eher sekundär ob du schon viel Shooting-Erfahrung mitbringst. Hab einfach ein bisschen Mut und Selbstvertrauen und frag mich an!

Warum ein Tfp Vertrag?

Wie im Anschluss des Shootings dann mit den Bildern umgegangen wird, regelt ein für beide Seiten verbindlicher Vertrag, der die Fragen hinsichtlich der Bildrechte regelt. Dieser Vertrag ist Grundbestandteil eines Tfp-Shooting zwischen dem Fotografen und dem Model. Grundsätzlich ist es so, dass das Copyright der entstandenen Bilder bei mir als Fotografen bleibt. Wir beide, Du als Model und ich als Fotograf dürfen die Fotos ausschließlich zur Eigenwerbung nutzen.